Zur Startseite

INPP - Das neurophysiologische Entwicklungstraining

Das Neurophysiologische Entwicklungstraining wurde von Sally Goddard und Dr. Peter Blythe zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Lern- und Konzentrationsproblemen entwickelt.

Die Bezeichnung geht auf den Namen ihres Institutes in Chester, England zurück: „Institut für Neurophysiologische Psychologie":  INPP.

Goddard und Blythe sehen eine nicht ausreichende Überwindung frühkindlicher Reflexe als Hauptursache für Entwicklungs- und Lernprobleme an. Restreaktionen dieser Reflexe können eine angemessene Reifung des kindlichen Gehirns verhindern und so zu Lern- und Verhaltensproblemen führen.

Durch das Training bestimmter Bewegungsmuster ist es möglich, diese Reste frühkindlicher Reflexe im späteren Alter zu überwinden, so dass das Nervensystem nachreifen kann.


INPP wird deshalb bei Lern- und Verhaltensprobleme angewandt.

 

Mehr Information zu INPP

finden Sie auf den Webseiten:


der Deutschen Gesellschaft für Neurophysiologische Entwicklung:    www.dgne.de

des Instituts für Neuro-physiologische Psychologie Deutschland:    www.inpp.de

von INPP Österreich / Schweiz:   www.inpp.info 


Fragebogen


Auf der Seite des Instituts für Neuro-physiologische Psychologie Deutschland finden Sie den "Fragebogen für Eltern".

Mit diesem Fragebogen erhalten Sie erste Hinweise, ob die Probleme Ihres Kindes mit dem Fortwirken von Rest-Reaktionen frühkindlicher Reflexe zusammenhängen können.


INPP wird eingesetzt bei:

Kindern ab 7 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen und in Verbindung mit dem  Heilströmen.

 

Wie wird INPP durchgeführt?

Die Übungen werden täglich zuhause angewendet. Eltern führen sie mit dem Kind oder Jugendlichen durch, Erwachsene können sie allein ausführen.

Im Abstand von mehreren Wochen werden die Übungen erweitert oder verändert.

 

Der tägliche Zeitaufwand beträgt ca. 15 Min.

 

INPP  ist keine Leistung der Krankenkassen.